↑ Zurück zu Fujian

Mindestlohn

Arbeitskräftemangel wegen zu niedriger Löhne

Nach Energie und Wasser werden jetzt auch Arbeitskräfte zur Mangelware in China. Neben der Region des Perlenflußdeltas sind jetzt auch andere Küstenprovinzen wie Fujian oder Zhejiang davon betroffen, daß viele WanderarbeiterInnen nach dem Neujahrsfest im Frühjahr nicht zurückgekommen sind. In Jinjiang (Fujian) zum Beispiel, liegt die Kapazitätsauslastung in der Industrie bei höchstens 85 % und in der keramischen Industrie nur noch bei 50 % – wegen Mangels an ArbeiterInnen. Als Grund wird vermutet, daß viele ArbeiterInnen sich inzwischen genau überlegen, wo sie hingehen. Die Lebenshaltungskosten in den Städten sind zum Teil stärker gestiegen als die Löhne für Ungelernte. Und viele Wanderarbeiter entsprechen mit ihrer teils mangelhaften Aus- bzw. Schulbildung nicht den Erfordernissen des Arbeitsmarkts.
Quelle: Beijing Review, The Straits Times, Asian Labour News, 7.8.04, http://www.umwaelzung.de/aarchiv/aaktuell4300.html

Raus aufs Land? Fujian: Standortalternative zu den Metropolen

… Das durchschnittliche Lohn- und Gehaltsniveau in Fujian liegt bei monatlich 1.362 Yuan (etwa 140 Euro). In Fujians Sonderwirtschaftszone Xiamen sind es bereits 1.768 Yuan und in Shanghai 2.033 Yuan. Dabei nimmt die Schere zwischen den Einkommen gering qualifizierter und hoch qualifizierter Arbeitskräfte auch in der Provinz Fujian zu und wirft ein Schlaglicht auf ein erhebliches soziales Problem in China. …

Armin Krauter, http://owc.de/index.php?page=article_view&id=3504

Table 7-6 Average Monthly Wage of Guang-Dong and Adjacent Provinces

Year Guang-
Dong
Shen-
Zhen
Fu-Jian Shu-
Chen
Guang-
Shi
Hu-
Nan
Jian-
Shi
1978 51 47 49 45 47 46
1980 66 82 59 62 60 60 59
1985 116 202 88 89 90 88 83
1990 244 359 180 168 171 168 144

Unit: RMB Source: Liao 1992) http://www.ios.sinica.edu.tw/cll/embedded.pdf