«

»

Erste Erfolge(!?) beim Aufbau chinesischer Freihandelszonen

Im April des laufenden Jahres ist die Grundfläche der Shanghaier Freihandelszone von 28,78 Quadratkilometer auf 120,72 Quadratkilometer vergrößert worden. Neben der Shanghaier wurden drei weitere Freihandelszonen in Guangdong, Tianjin und Fujian errichtet. In den vergangenen drei Monaten wurde in den vier Freihandelszonen eine Reihe von Pilotmaßnahmen umgesetzt, respektive zur Förderung von neuen Regierungsfunktionen, zur Begünstigung von Handel und Investitionen, zur Unterstützung von Innovationen im Finanzbereich und zur Vervollständigung der Aufsicht. Damit soll eine marktorientierte und rechtsgültige Marktumgebung internationalen Standards etabliert werden. Diese Bemühungen trafen bei Marktkörperschaften auf ein positives Echo.
Kompletter Artikel unter german.cri.cn